Testleser Meinungen

Meine Engel habe ich bei Facebook von 8 Testlesern (und sptäter noch meiner Autorenkollegin Melanie Klein) lesen lassen.

Es war eine super tolle, sehr schöne, spassige Runde!

Und am Ende hab ich für die anderen, die nicht mitlesen konnten, von ihnen noch einen Leseeindruck zum neugierig machen und dem Buch entgegenfiebern bekommen.

Hier sind sie:

 

Stella Corral:

OH MEIN GOTT, das sind wohl die ersten Worte, die mir bei dieser Geschichte einfallen würden.

Die Geschichte erzählt von einem jungen Mädchen mit einer außergewöhnlichen Gabe und dem Kampf zwischen den Mächten des Lichts und der Dunkelheit.
Die Geschichte fesselt den Leser mit immer wieder kehrenden Wendungen die man so am Anfang nicht vermuten würde.
Immer wenn man denkt, man weiß in welche Richtung uns die Autorin zu führen versucht, wendet sich das Blatt und lässt den Leser den Atem anhalten.
Denn nichts ist so, wie man am Anfang wohl glauben mag.
Das gute täuscht und das böse könnte zum guten werden.
Eine packende Geschichte über tiefe Gefühle, eine Hoffnung die man nie aufgeben sollte...gemischt mit heißen Flügeln die einem den Kopf verdrehen.
Auf jedenfall ein Buch, das sich zu lesen lohnt.
Denn nichts ist so wie es scheint.

Lasst euch von Engeln entführen und genießt den Flug in die außergewöhnliche Welt der Autorin Pia Hepke.

 

 

Jennifer Zimmer:

 

Wenn ich an die Engel zurückdenke erinnere ich mich zuerst an das Gefühl der kompletten Ahnungslosigkeit.

Mia, die Protagonistin dieser Geschichte, erzählt uns Ihre unglaubliche Geschichte. Sie selbst hält sich für völlig normal, jedoch wird ihr eben auf den Kopf gestellt und nichts scheint mehr so zu sein wie es war.

Viele Zusammenhänge und Schlüsse werden erst spät klar und selten tritt das ein, was man erwartet. Somit bleibt das Buch bis zum letzten Satz spannend und man möchte gar nicht mehr, dass es aufhört.

Eine wundervolle Geschichte zwischen Gut und Böse, lieben und hassen, Freundschaft und Feindschaft, vertrauen und misstrauen.

Von mir bekommt es definitiv eine Leseempfehlung, denn es ist eine Geschichte, die nicht langweilig wird und Spaß am lesen macht.

 

Lasst euch von der schönen Geschichte verzaubern und lernt die Welt mit neuen Augen zu sehen.

 

 

Tamara Schreiberling:

 

Ich weiß gar nicht so recht, was ich dazu sagen soll…
Diese Geschichte ist einfach nur himmlisch gut!
Mia erzählt ihre ganz persönliche Geschichte, von all den merkwürdigen Dingen, die sie erlebt und all den Personen, die sie begegnet ist, denen wir – wohl leider – nur durch ihre Erzählungen nahekommen können. Ihre Geschichte handelt von ihr und einem unklaren Kampf zwischen dem Licht und dunklen Mächten, von Liebe, Freundschaft, Hoffnung und dem starken Willen eines besonderen Mädchens.
Dieses Buch hat mich einfach so sehr gefesselt, dass ich es jedes Mal kaum erwarten konnte, endlich weiter lesen zu dürfen. Ich habe mitgefiebert, mich aufgeregt wie selten und gleichzeitig mein Herz an einen gefallenen Engel und an einen Erzengel verloren, danke auch, Pia…
Sobald ich geglaubt habe, jetzt ist alles zu Ende, fand man doch noch irgend einen kleinen Ausweg. Es gibt so viele überraschende Wendungen, dass einem ganz schwindelig wird. Man kann nie sagen, ob jemand der Gute oder doch der Böse ist.

Dieses Buch dürft ihr auf keinen Fall verpassen!